Dienstag, 21. August 2012

Urlaub

..könnte ich gebrauchen.

Wer denkt ein eigener Garten bietet Gelegenheit zum Ausruhen,
der irrt.
Und in meinem Garten herrscht der Irrsinn.
Ich könnte noch ein paar Gärtner beschäftigen und Köche obendrein. 
Die Kinder waren ein paar Tage bei ihrer Oma,
Zeit für mich zum Ausruhen. ? !

I c h   k a n n   n i c h t.
Wenn die Flure ruhig
und der Tag ungeteilt für mich zur Verfügung steht,
 geht´s erst richtig zur Sache.
 Vier Kinderzimmer auf halben Ordnungs- und Sauberkeitsstand gebracht.
(Ein bisschen können die Ferienkinder noch selbst aufräumen)(?).
Mit dem verbliebenen Sohn Holz gesägt, gespalten und aufgestapelt.
Dann war schon lange ein Tor zu den Kaninchenställen kaputt,
da zimmerte ich ein Neues.


Manche Dinge muss man einfach anpacken,
und es wird gut. 
Als ich es stolz meinem Mann zeigte, meinte der nur:
"Hast du auch den Haken für meine Jacke nicht vergessen?"
(Warum blogge ich? Antwort in einem eigenen Post!)

Und was habe ich noch geschafft?
Der Garten
Gießen morgens, gießen abends. 
Bei der Hitze freuen sich die gefühlten hundert Topfpflanzen auch mittags über ein bis zwei Tröpfchen Erfrischung.
Futter für die Kaninchen und Schafe gemäht.
Brennesseln an unwegsamen Gelände gesenst.
Ansonsten konserviere ich für den Winter.


 Einfrieren, einkochen,
Keller und Gefriertruhen sind schon voll.


 Und immer noch biegen sich die Bäume von der Last ihrer Früchte.
Das schöne in diesem Jahr - wir sind von Wespen verschont.
Ungetrübt und ungestochen
kann man mit ganzen Händen in die Zwetschgen greifen,
schnell ist der Eimer voll mit herrlichen Früchten.

 
Diese Äste streben normalerweise aufwärts
und sie tragen jetzt ebenso viele Zwetschgen wie Blätter´.
Hoffentlich halten sie einem Gewittersturm stand. 
 Aber nach getaner Arbeit und körperlicher Erschöpfung
blieb mir immer noch Zeit zur Entspannung ein wenig zu nähen.
So wurde endlich ein Trachtenrock fertig,
der schon vor einem Jahr geplant war. 
(burda MODEN 3/93)


Naja, wirkt ein wenig altbacken,
aber ich bin auch nicht mehr ganz frisch.

Aber das war noch lange nicht alles,
was ich bis jetzt in den Ferien geschaffen und geschafft habe.
Bunte Salatpflänzchen wurden eingesetzt
und wachsen schon munter.



Der Stoff dieser langen Hose fällt so wunderbar fließend,
daß ich richtiggehend zum Nähen angetrieben wurde,
damit ich sie schnellstmöglich anziehen kann.
Aber noch ist es zu heiß.
Aber in dem statt-Urlaub-neu-angeschafftem-Taschen-Buch
haben meine Mädels und ich schon fleißig geblättert
und ein paar Blüten vorgearbeitet.


Was ich ganz gerne beim Tascheneingriff mache:
Den Stoff des Taschenbeutels ein wenig hervorstehen lassen,
aber nur mit gutem Stoff (auch andersfarbig),
nur nicht bei einfachen Futterstoff.
Der Schnitt ist auch aus einer etwas älteren burda,
mir ist wichtig, dass ich mich wohlfühle,
auf aktuelle Mode lege ich nicht mehr sooo großen Wert.

So, nun ab zum Duschen, Erfrischung tut Not bei dieser Hitze.

Kommentare:

  1. Liebe Stephanie,
    mensch, Du warst ja schon megafleissig und in Deinem Einmachkeller sieht es soooo schön aus! Gut gefüllt, und so ordentlich ;O)
    Dein Trachtenrock gefällt mir übrigens super gut!
    Die Hose sieht auhc gut aus! Aber an solche Kleidung trau ich mich noch gar nicht ran.....
    Ich wünsch Dir einen glücklichen und wunderschönen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stephanie,

    am besten gefällt mir der Keller mit dem eingemachten Obst und Gemüse. Ich staune derzeit darüber wieviele Früchte die Natur jetzt so hervorbringt und freue mich darüber wenn es Leute wie dich gibt, die Obst und Gemüse nach altem Barauch einmachen. Weiter so!

    Herzliche Grüße,
    Michaela

    AntwortenLöschen