Dienstag, 2. August 2011

Deckchen häkeln

Irgendwo in meinem Uraltfundus müßte doch ein ein antiquares Häkelheft mit Deckchen sein. Die "gehäkelten Kostbarkeiten" von 1993 fand ich ordentlich einsortiert zwischen den Bastelbüchern sofort. Dort sind wirklich jede Menge Anregungen für Spitzen vorhanden. Egal ob von Anfang an die notwendige Länge bekannt ist oder man solange häkeln kann wie man Lust und Laune hat. Aber wo ist das Heft?
Ist es beim Umzug vor 16 Jahren schon verloren gegangen oder habe ich es beim Einzug in unsere neue Hütte entsorgt? Das sähe mir nicht ähnlich. Mehrmals durchforste ich meine gesammelten und eigentlich sortierten Handarbeits- und Bastelmappen, manche liegen schon unendlich Jahre unberührt. Es ist Zeit sich daraus wieder alte, neue Ideen zu holen und doch mal auszusortieren
Ganz unten und zuerst völlig übersehen lag noch ein schmaler Schnellhefter mit gesammelten Häkelvorlagen, teilweise von Brigitte und burda von 1974, ein Heft für Taschentuchspitzen und das verloren geglaubte Deckchenheft. Ich hatte richtig Lust auf Häkeln, fand auch gleich das passende Deckchen und los gings. Für mein Marmeladen-tablett fehlte eine Aufmunterung. Nun ist es fast fertig. Ich finde es noch zu weiß und muß es noch irgendwie fröhlich aufpeppen, mir wird sicher noch was einfallen. 


Kommentare:

  1. Sehr schön, erinnert mich an ein Kleeblatt!
    LG Anneliese

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man mich vor Jahren darauf angesprochen hätte,das ich mal häkeln werde,dann hätte ich den für Verrückt erklärt und heute fange ich auch schon an alte Muster auszuprobieren.
    Schön ist dein Deckchen geworden.
    Ich würde es so lassen.
    LG Maike

    AntwortenLöschen