Samstag, 28. Juli 2012

Kerzenständer


Zum Sechzigsten
 überlegte ich lange,
was meinen Nachbarn erfreuen würde
 und was ich selbst werkeln könnte.
Es war ein heißer Sommertag,
 der Geruch von trocknendem Holz vorm Stadel brachte mich auf die Idee. Kerzenständer aus Birkenholz.
War es nicht dieser freundliche Nachbar gewesen,
 der uns im Winter geholfen hatte
 die übermächtigen Birken und Fichten zu fällen,
die bei jedem heftigen  Sturm Haus und Scheune gefährdet hatten?
38 Meter maß die große Fichte, das nur nebenbei.
Er hatte alle fünf Riesen
 plangenau
in die wenigen Lücken im Garten stürzen lassen.
Mir schaudert heute noch. 


Also kaufte ich mir einen Forstner-Bohrer und legte los.
 Die Birkenstämme mußten zuerst gewaschen werden,
sollte doch die helle Rinde gut zur Geltung kommen.
Nach dem Sägen, Bohren und Schleifen
wurden die Stirnflächen noch eingeölt.
 Ach ja,
die kleinen roten Stoff-Herzchen wurden noch mit
duftenden Lavendelblüten gefüllt.
Eine Erinnerung an diesen wirklich
abenteuerlichen und unvergeßlichen
 Arbeitseinsatz.

Kommentare:

  1. .......ein wunderbares herziges Geschenk. Eine tolle Idee von dir.

    Liebe Grüße Traudel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Stephanie,
    ein sehr schönes Geschenk, dass du da gezaubert hast,
    eine tolle Idee für deinen Nachbarn diese Kerzenständer mit den Lavendelherzen,
    liebe Grüße
    Hermine

    AntwortenLöschen
  3. Was für eine wunderbare Idee,da muss ich gleich mal in unseren Holzvorrat schauen ob da auch noch was brauchbares dabei ist.
    Und mit roten Herzen gefällt mir immer.
    Wir haben auch noch so riesige Dinger im Garten,aber die sind an der Grundstücksgrenze,und da stören sie nicht.
    Schönen Sonntag noch.
    LG Maike

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderbare Idee, vollgespickt mit Erinnerungen :O) herrlich!

    Ich wünsch Dir einen guten Wochenstart!!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Die Kerzenständer sind wunderschön...♥♥♥
    Liebe Grüße von Dagmar

    AntwortenLöschen