Samstag, 8. Oktober 2011

Temperatursturz und Regen

Obwohl ich zwischendurch stehend, wartend, kurze Zeiten lückenfüllend oder sitzend ausruhend stets am Häkeln war, habe ich handarbeitstechnisch doch nichts vollendet. Denn der Wetterbericht warnte vor einer Schlechtwetterfront und ich wollte so viel wie möglich im Garten erledigen. Und abends war ich total erledigt und keines klaren Gedankens mehr fähig. Die letzten Äpfel, die letzten Birnen, kistenweise Walnüsse, und zum Schluss habe ich mir noch eine Schubkarre voll Karotten ausgegraben. Diese wurden gewaschen, geputzt, geschnippelt, kurz blanchiert und in Tüten verpackt für die Eiszeit in der Gefriertruhe vorbereitet.





Na, kommst du hier mal raus,
du bringst mir
alles durcheinander,
Lissa !

Ach, nichts passiert! Nun kann ich bald alle Blumen zusammennähen

 



Kommentare:

  1. Oh ja, du warst ja noch viel fleissiger als ich. Ich hab die Blume auch etwa 10 mal gehäkelt und ich werde mir auch noch einen Blumenschal daraus machen.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja ein Garten bringt viel Arbeit,aber dass Du trotzdem noch Lust zum Häkeln hast, finde ich große Klasse, die Blümchen sind sehr schön, und ich bin schon gespannt, was daraus entsteht.
    Liebe Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  3. wundervolle farben haben deine blumen.

    herzliche gruesse.

    rosa.

    AntwortenLöschen
  4. Die Blumen sehen schon mal sehr schön aus! Wird da eine Decke draus?
    Und die kleine Katze ist entzückend!
    LG Steffi

    AntwortenLöschen