Mittwoch, 3. Juli 2013

Erdbeerzeit

leider haben wir in diesem etwas verwirrten Wetter 
kaum Erdbeeren ernten können. 
Und als ich dieses süße Heft sah, 
dachte ich mir, dann stricke ich halt welche.


 In dem Sockenheft sind nur Babysöckchen und -schühchen 
zum Stricken und Häkeln. 
Und sie sind alle zuckerniedlich. 
Mal überlegen wer alle kleine Füßchen hat,
 ich würde am liebsten alle nacharbeiten. 

Und noch etwas Großartiges aus meinem Garten:
Vor über 25 Jahren pflanzte ich in einem schattigen Waldstück eine Reihe Rhododendren und Azaleen. 
Dazwischen sollten Fingerhutstauden thronen. 
Sie blühten nur einen Sommer und verschwanden. 
Im letzten Jahr lichteten wir dieses Waldstück aus 
und viel Sonne ereichte den Boden. 
Noch im gleichen Jahr tauchten nach all den Jahren 
wieder die Blattrosetten des Fingerhuts auf. 
Und groß und mächtig, 
stolz blühte er in diesem Jahr zwischen den Büschen. 
Es war sehr imposant und erstaunlich,
dass der Samen immer noch keimfähig war: 


Jede einzelne Blüte gleicht einem Wunder.


n

Kommentare:

  1. Liebe Stephanie,
    die Erdbeer-Schühchen sind ja sowas von goldig!
    Und in Deinem Garten sieht es auch so schön aus! Es ist wirklich erstaunlich, als ob der Fingerhut nur darauf gewartet hat,endlich wieder ans Licht zu kommen :O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Stephanie, da muß ich aber schmunzeln! ;-)))
    Ich habe in eine schlechten Erdbeerjahr
    einen Erdbeerpulli für mein Patenkind gestrickt!!!!
    Und auch ich kann berichten,daß mein Garten in diesem Jahr voller Fingerhutstauden steht! Einzige Erklärung,der Samen muß im Kompost gewesen sein! Ich habe wie du ein Foto mit den wunderbaren Blüten gemacht und für den nächsten Post bereit liegen!
    Danke für deinen Kommentar und liebe Wochenendgrüße,Ulla

    AntwortenLöschen